Bikeshuttle Via Claudia Augusta - Bus Prenner

Die "Via Claudia Augusta" ist eine antike römische Straße, die von Donauwörth bis nach Venedig verläuft. Bereits vor über 2.000 Jahren wurde die 700 Kilometer lange Straße von den Römern erbaut. Durch die zunehmende Beliebtheit des Fahrradfahrens erlebte der Radweg in den letzten Jahren eine regelrechte Blütezeit. Der Radweg verbindet die Länder Deutschland, Österreich und Italien und wird somit nicht umsonst als Kulturachse Europas bezeichnet. Deshalb ist diese Strecke auch ideal, um verschiedene Landschaften und Traditionen zu entdecken.

Nach der anstrengen Tour auf der Via Claudia August bringt Sie unser Prenner Busunternehmen aus Südtirol mit einem zuverlässigen Bikeshuttle zum Ausgangspunkt zurück oder begleiten Sie während der Tour mit einem Gepäcktransport.

Bikeshuttle von Venedig / Gardasee in den Norden

Individuellen Rücktransport

Mit unserem zuverlässigen Bikeshuttle Service bringen wir Sie nach einer anstrengenden Tour auf der Via Claudia Augusta wieder zu Ihrem Ausgangspunkt zurück. Einfach und unkompliziert mit unseren Rücktransporten in den Norden. Egal, ob als Mitfahrgelegenheit oder als Exklusivfahrt, wir bringen Sie immer ans Ziel. Dabei achten wir vor allem auf einen angenehmen Rücktransport in unseren neuen Bussen.

Wir bieten Radtransfers von Ostiglia - Venedig - Verona - Gardasee (Riva/Torbole) - Rovereto - Trento - Bozen - Meran - Vinschgau zum Reschenpass - Nauders - Landeck - Imst - Füssen - Garmisch und München. Gerne fahren wir auf Anfrage auch andere Orte an.

Zusätzlich bieten wir auch zwischen den einzelnen Etappen Gepäcktransporte an.

Informationen zur Via Claudia Augusta

Die Via Claudia Augusta startet in Donauwörth und führt in das südlicher gelegene Augsburg. Von Augsburg führt der Radweg über Landsberg bis nach Füssen.

Danach wird die Landschaft zunehmend mehr von den umliegenden Bergen beeinflusst und man erreicht Österreich. Der Weg führt uns weiter über Reute bis zum Fernpass. An einer traumhaften Landschaft vorbei führt der Weg uns bis nach Imst. Vom nahe gelegenen Landeck führt der Weg bis nach Pfunds über den Innradweg. Danach geht es vorbei an Nauders und wir nähern uns immer mehr dem höchsten Punkt der gesamten Via Claudia Augusta, dem Reschenpass und erreichen gleichzeitig Italien.

Ab dem Reschenpass erreichen wir den Vinschgau, von dort fahren wir über den Etschradweg weiter. Dieser Fahrradweg führt uns entlang der Etsch und vorbei an der wunderschönen Bergwelt und an vielen kleineren Südtiroler Orten wie Naturns, Rabland und Töll bis nach Meran.

Von Meran aus erreicht man Bozen, die Hauptstadt Südtirols. Immer weiter entlang am Etschradweg erreicht man Trient, die Hauptstadt der Provinz Trentino.

Von dort aus trennt sich die Via Claudia Augusta nun in zwei verschiedene Varianten.

Die bekanntere und beliebtere Variante führt sie bis nach Venedig. Die weltbekannte Stadt wurde auf dem Meer erbaut und ist heute ein großer Touristenmagnet - das zu recht!

Die andere Variante führt uns nach Ostiglia, einer kleinen Gemeinde in der Provinz Lombardei in der Nähe des Flusses Po.

Unsere Packliste

Bei einer Biketour sollte man beim Packen der Koffer an einiges denken. Alles Wichtige sollte dabei sein und das Gewicht des Gepäcks sollte nicht zu hoch sein, ansonsten kann das Fahrradfahren sehr schnell viel anstrengender werden. Wenn man auf nichts verzichten möchte, kann man auch auf einen Gepäcktransport nutzen und sich die Gepäckstücke von Etappe zu Etappe transportieren lassen. Eine kleine Hilfestellung bietet unsere Packliste zum downloaden. Dort ist alles aufgelistet, was man auf der Via Claudia Augusta braucht. Natürlich kann die Packliste nach individuellen Bedürfnissen erweitert werden.

Unser Fazit

Die Via Claudia Auguts ist ein geschichtsträchtiger und langer Radweg, welcher wunderschön durch verschiedene Vegetationen, Regionen und Länder verläuft. Auf diesem Fahrradweg kommt definitiv jeder Biker auf seine Kosten. Wir würden dabei jedoch empfehlen, nur einen Teil des Radweges in Angriff zu nehmen, aber natürlich kann man auch, wenn die konditionellen Voraussetzungen gegeben sind, die komplette Strecke von 700 km bewältigen.  Der Fahrradweg ist größtenteils asphaltiert und sehr gut ausgeschildert, somit sind technische Voraussetzungen nicht nötig und ein Bikeguide ist eigentlich auch überflüssig.

Egal ob für Rennradfahrer oder Freizeitbiker, auf der Via Claudia Augusta kommt jeder Biker auf seine Kosten.

Call Now Button